Politische Bildung vor Ort

Das Jahresthema „Berlin“ der 8. Jahrgangsstufe der Freien Montessori-Schule Berg fand ihren vorläufigen Höhepunkt in der Studienfahrt in die deutsche Hauptstadt. Reiseleiterin und Sozialpädagogin Petra Goedicke ließ als Zeitzeugin des Mauerbaus in Berlin und dessen Folgen die geschichtsträchtige Metropole aufleben. Bevor sich die Schüler der deutsch-deutschen Vergangenheit näherten, stand zuerst ein Besuch bei den aktuellen Volksvertretern an. Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Hof Dr. Hans-Peter Friedrich besuchten die Schüler mit ihren Lehrkräften Petra Goedicke und Stephan Ludl den Bundestag mit Führung durch den Bundestag. Der Wunsch nach einem modernen Parlament im historischen Gebäude des Reichstages hat den britischen Architekten Norman Forster geleitet und begleitet. Die offenen, mit Glas versehenen Räume symbolisieren die notwendige Transparenz, die für eine Demokratie grundlegend ist.
Wohl allen aus dem Fernsehen bekannt, war den Schülern die Fraktionsebene, die Schaltstelle der parlamentarischen Arbeit im dritten Stock des Gebäudes. Im Fraktionssaal der Grünen durften die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung eine Fraktionsdebatte nachspielen und erkannten, dass es nicht einfach ist, konträre Meinungen im Fraktionssaal in einen parteipolitischen Konsens im Parlament „umzuwandeln“. Im Anschluss stand die Besucherbühne des Plenarsaals auf dem Programm, von der aus Bundestagsdebatten live mitverfolgt werden können. Gemeinsam mit der pädagogischen Leitung des Bundestages wurden die Sitzverteilung und deren Anordnung des 18. Deutschen Bundestages besprochen; überragt von der gläsernen Kuppel des Bundestages, die nicht nur dessen Öffnung für alle Besucher und „dem Deutschen Volke“ verspricht, sondern auch das nächste Ziel der Gruppe war.

bild2Den Höhepunkt des Tagesprogramms bildete das Gespräch mit Dr. Hans-Peter Friedrich im Seminarraum, wo er den Schülern in altersadäquater Art und Weise Politik näher brachte. Politik als Konfliktlösung und Konsensfindung auf allen Ebenen von Europa bis ins heimische Klassenzimmer. Der Bundestagsabgeordnete beschrieb, wie er im Alter seiner Zuhörer eine Jugendunion in Naila gründete und welche Hürden es im familiären Bereich zu überspringen galt und wie ihn seine politische Laufbahn über Washington und viele „politische Schmankerl“ 1998 in den Bundestag führte, dem er seitdem ohne Unterbrechung angehört. Ebenso kam das aktuelle politische Tagesgeschehen nicht zu kurz. Flüchtlingsproblematik, Rentendebatten und Bildungspolitik waren Diskussionsinhalte des Plenums. Auffällig war, dass Friedrich seine heimatlichen Wurzeln nicht vergessen hat, im Gegenteil, diese hegt und pflegt und die lokale Politprominenz, „euer Bürgermeister, der Herr Rödel“ nicht aus den Augen verliert.
Nachdem alle Fragen beantwortet waren, bedanke sich Lerngruppensprecher Maximilian Poller im Namen aller Schüler der 8. Jahrgangsstufe für die Zeit, die er sich trotz Fraktionssitzung genommen hat und sprach eine Einladung für die 10-Jahres-Feier am Freitag, 19. Juni in der Montessori-Schule in Berg aus. Mit vielen politischen Eindrücken, einem Blick hinter die Kulissen des Deutschen Bundestages, mit dem Ansporn für demokratische Werte einzustehenund der Erkenntnis, dass Politiker Menschen wie du und ich sind, endete der Besuch beim Bundestag in Berlin.

bild1

 


 

>>Hier können Sie die Original-Seite aus dem Amtsblatt der Gemeinde Berg "Wir in Berg" herunterladen.

Additional information