17.07.2012: Ritter Kamenbert – Besuch der Luisenburg Festspiele in Wunsiedel

Eine große Überraschung erlebte die Lerngruppe 1, als Kimis Mutter von einem Gewinn für die ganze Lerngruppe berichtete. Kimi hatte bei einem Theaterpädagogikquiz einen Besuch mit der Klasse für die Vorstellung  „Ritter Kamenbert“  gewonnen.

Nachdem wir einen passenden Termin herausgesucht hatten, fuhren wir also am 17.07.2012 nach Wunsiedel.  Das Wetter wollte nicht recht mitspielen, denn es war kalt und regnerisch. Wir waren aber gut ausgerüstet mit Regenjacken, Decken und Mützen.  So konnten uns einzelne Regenschauer auch nichts anhaben.  Oben auf dem Luisenburggelände angekommen, wurden wir zunächst von Kimis Eltern und Kimi bewirtet. Es gab leckere Muffins, Apfelschorle und Wasser. So feierten wir Kimis Geburtstag nach.  Anschließend suchten wir unsere Plätze in den vorderen Reihen (5,6) auf.

Und schon begann das Stück, in dem es um den scheinbar feigen und faulen Ritter Kamenbert ging, der als Sohn des Käsigs von Gorgonzola viel lieber Käse aß, anstatt als kühner und starker Ritter in den Kampf zu ziehen. Weil sein Vater so enttäuscht von ihm war, verstieß er ihn. Eine Chance gab er ihm schließlich doch und so musste Kamenbert durch den Drachenwald reisen und eine Aufgabe erledigen, die besonderen Mut erforderte. Mit Hilfe der wilden Karoline, einem tapferen Mädchen, das er im Wald traf, schaffte es der Ritter Kamenbert, das Schwert Romadur zu erobern. Dieses Schwert konnte Käse durch das bloße Berühren zum Schmelzen bringen. Letztlich zeigte der Ritter seinem Vater, dass man auch ohne Gewalt, sondern mit Mut und Zusammenhalt ans Ziel kommen konnte.

Nachdem die anderen Gäste den Zuschauerraum verlassen hatten, kamen die Hauptdarsteller zu uns und waren für Fragen offen. Eine Frage war beispielsweise, wie das Schwert Romadur derartig rauchen konnte, oder ob die Schauspieler aufgeregt waren. Auf alle Fragen bekamen wir eine Antwort. Anschließend wurden wir auf die Bühne gebeten und mit den Schauspielern zusammen fotografiert.  Dann bekamen wir Autogrammkarten der Darsteller, die sie eigens für uns signierten.  Auch eine CD mit den Liedern des Stückes bekamen jeder von uns geschenkt.

Auf dem Rückweg Richtung Hof sangen wir kräftig die gehörten Lieder, von denen sich einige als Ohrwurm herausstellten. Es war ein ganz besonderer und erlebnisreicher Ausflug! Vielen Dank an Kimis Eltern für die tolle Organisation!

 

img 2195

 

img_2201

 

img_2205

 

img_2211

 

img_2225

 

 

 

© 2021 Montessori-Volksschule Berg